Telefon 02 31 – 5 58 04 91 | Google+

Bleaching (Bleichen)

BleachingStrahlend weiße Zähne gelten als Ausdruck von Gesundheit und Vitalität. Doch nicht jeder wurde von der Natur mit diesen Gaben ausgestattet. Neue Verfahren der modernen Zahnheilkunde können jedoch den Wunsch nach ästhetischen Verbesserungen der Zähne erfüllen, ohne sie zu beschädigen.

Ursachen von Zahnverfärbungen

Unproblematisch sind äußere Zahnverfärbungen, die durch Auflagerungen von Farbstoffen aus der Nahrung und Genußmittel (z.B. Tee, Kaffee, Rotwein), durch das Rauchen oder durch Medikamente zustande kommen. Diese können in der Regel durch eine Professionelle Zahnreinigung (siehe auch „Prophylaxe-PZR“) entfernt werden. Bei inneren Verfärbungen und Zähnen, die von Natur aus gelblich oder grau sind, reicht dies jedoch nicht aus. Eine Aufhellung der Zähne ist nur durch ein Bleaching (Bleichen) möglich.

Eine andere häufige Ursache sind Verletzungen der Zähne durch einen Schlag oder Stoß z.B. beim Sport. Hier führt der Blutfarbstoff, dessen Eisen sich mit Substanzen des Zahnbeins verbindet, zum Nachdunkeln des Zahnes. Ähnlich verhält es sich bei wurzeltoten Zähnen. Außerdem verändert sich die Zahnfarbe, wie auch die Haarfarbe, mit zunehmendem Alter.

Das Aufhellen lebender Zähne

Hierfür stehen zwei Verfahren zur Auswahl. Beide haben zum Ziel, die Zahn-Farbstoffe durch frei werdenden Sauerstoff zu oxidieren und damit zu entfärben.

Das Bleichen zu Hause geschieht mit einem Spezialgel, das mittels einer individuell angefertigten Kunststoffschiene auf die Zähne aufgebracht wird. Dauer und Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach dem Ausmaß der Verfärbung und dem gewünschten Grad der Aufhellung. In der Regel ist nach 7 bis 10 Tagen mit einer deutlich sichtbaren Aufhellung zu rechnen. Dabei sollte die Schiene über Nacht getragen werden. Dies ist ein besonders schonendes Verfahren und bei sorgfältiger Anwendung gleichsam nebenwirkungsfrei.

Das Bleichen in unserer Zahnarztpraxis in Dortmund erfordert höhere Konzentrationen des Bleichgels und wird unter zusätzlicher Lichteinwirkung eingesetzt. Hier ist bereits nach 45 Minuten ein gutes Resultat zu erzielen. Allerdings kommt es hierbei gelegentlich zu vorübergehenden Temperaturüberempfindlichkeiten der Zähne. Auch das Zahnfleisch kann vorrübergehend gereizt sein.

Das Aufhellen wurzeltoter Zähne

Abgestorbene bzw. wurzelbehandelte Zähne können durch die Wurzelfüllung selbst oder durch eine Verbindung aus Bestandteilen des roten Blutfarbstoffes und dem Zahnbein nachdunkeln. Früher mussten solche Zähne überkront werden, um ihre Farbe den gesunden Nachbarzähnen anzupassen. Heute dagegen ist bei ausreichender Zahnrestsubstanz eine Aufhellung möglich, ohne den Zahn zu beschleifen.

Dazu wird das Bleichmittel von der Rückseite des Zahnes in den Wurzelkanaleingang eingebracht, um den Zahn von innen heraus aufzuhellen. Das Bleichmittel verbleibt dort für mehrere Tage und wird bei Erreichen der gewünschten Zahnfarbe wieder entnommen. Anschließend wird der betreffende Zahn wieder verschlossen.

Ein Wort zum Schluss

Wer hellere Zähne haben will, sollte nicht den Verführungen der Werbung für frei verkäufliche Präparate erliegen. Durch solche Pasten und Pflaster werden die Zähne oftmals nur teilweise aufgehellt. Dafür sind auch 20 Euro zu viel, denn fleckige Zähne sind sicherlich das letzte, was Sie wünschen.

Wer ein kalkulierbares Ergebnis wünscht, sollte eine in Dentaler Ästhetik kompetente Zahnarztpraxis aufsuchen. Vor dem Bleichen muß immer eine gründliche zahnärztliche Befunderhebung und eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) erfolgen. Nur bei gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch ist ein strahlendes Ergebnis vorhersagbar.